Aktuelles




Grafenwind

29.05.2009

Das Duo Grafenwind wird im Rahmen der 700-Jahr-Feierlichkeiten am Freitag, den 29.05. in der Evangelischen Kirche in Langenhain gemeinsam mit dem Cellisten Joachim Schiefer ein Konzert spielen.

Unter dem Namen Grafenwind verbirgt sich ein Duo, dass sich mit der Dudelsackmusik verschiedener Kulturnationen und Zeitepochen auseinander setzt. Die Band beschäftigt sich hierbei vorwiegend mit der heimischen Dudelsackmusik des Mittelalters. Dabei erschaffen sie ungeahnte Klangstrukturen auf leisen Sohlen. Wer Dudelsackmusik filigran, polyphon und behutsam arrangiert erleben möchte, wird bei Grafenwind mehr als fündig werden.

Unplugged-Tour

03.-18.10.2008

Nach mehreren Gastspielen auf diversen Alben von ASP freue ich mich sehr mit der Frankfurter Rockband auf eine 2-wöchige Deutschlandtour zu gehen. Aktuelleste Infos hierzu findet man hier

HOMEBOUND-Konzert

Samstag, 23.08.2008

Wir freuen uns riesig auf das Konzert in Eppstein! Hier gibt es weitere Informationen zu der Veranstaltung.

Es erwarten Sie: Allan MacDonald (Scottish Smallpipes, Borderpipes, Great Highland Bagpipe, Whistles, Maultrommel), Pedro Aibéo (Gitarre), Joachim Schiefer (Cello), Cheyenne Brown (Harfe), Hardeep Deerhe (Tabla), Sascha Gotowtschikow (Percussion), Thomas Zöller (Scottish Smallpipes, Borderpipes, Drehleier)

Interkeltisches Folkfestival Hofheim a. Ts.

14-17.08.2008

Hier erst mal der Link zur Webseite des Festivals.

Dort findet man unter anderem das komplette Programm als Download sowie ein Video vom Vorjahr.

Gälische Nächte 2008

16 & 17.05.2008

Am Freitag, den 16.05. gibt es eine Gälische Nacht in Flörsheim, am Samstag, den 17.05. in Bonn im Landesmuseum. An beiden Abenden werden Allan MacDonald (Gesang, Great Highland Bagpipe), Michael Klevenhaus (Gesang) sowie Thomas Zöller (Scottish Smallpipes, Low Whistle) zu sehen sein. Für Karten bzw. weitere Informationen zum Konzert in Flörsheim klicken Sie bitte hier.

Winterschule Stòras Òran

20-24.02.2008 in Neu-Anspach

Die Winterschule des Deutschen Zentrums für Gälische Sprache und Kultur sowie der Dudelsack-Akademie findet dieses Jahr im Februar zu obigen Datum erneut im Tagungshaus ”Alte Schule” in Neu-Anspach statt. Eine PDF-Datei mit Informationen zu den Dozenten sowie deren Kursangebot finden Sie unter folgendem Link zum Download

Interkeltisches Folkfestival

03-05.08.2007 in Hofheim/Ts.

Nachdem die Gälische Nacht 2006 sowie die Homebound Konzerte 2005 / 2006 ein so großer Erfolg waren, präsentiert die Dudelsack-Akademie nun in Zusammenarbeit mit der Stadt Hofheim/Ts. das erste Interkeltische Folkfestival.


OPEN-AIR KONZERTE IM ALTEN WASSERSCHLOSS:

Freitag, 03.08.2007 Gälische Nacht

Samstag, 04.08.2007 Junge Meister alter Traditionen

Sonntag, 05.08.2007 Mittelalter Rockt!


KONZERTE IM STADTMUSEUM HOFHEIM:

Freitag, 03.08.2007 Voice meets Percussion (World Jazz)

Samstag, 04.08.2007 Mythologie der keltischen Harfe + der Triple Pipes (Ann Heymann + Barnaby Brown)

Sonntag, 05.08.2007 J.S. Bach – Joachim Schiefer (Cello)

Alle Konzerte beginnen um 2000 Uhr und kosten jeweils 15 Euro Eintritt

Neben diese erstklassigen Konzerten bieten wir Ihnen zusätzlich noch den ”Festival Club” an. Er findet am 03, 04 und 05.08. statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro wenn Sie zuvor ein Konzert besucht haben, andernfalls 10 Euro.

Der Festival Club ist der Ort, an dem die Grenzen zwischen Publikum und Musiker verschwinden. Er ist gewissermasen das Herz des Festivals, ein Ort der Begegnung und des Austausches. Hier erleben Sie das Festival in seiner Essenz.

Auf der Bühne finden ab 23 Uhr Konzerte in ungezwungenem Rahmen und bei Kerzenschein bis spät in die Nacht hinein statt. Rund um die Bar gibt es Sessions wie man sie aus Pubs in Irland oder Schottland kennt (Wer mag, kann gerne seine Instrumente mitbringen!).

Sollten Sie also nach einem Konzertbesuch noch Lust auf ein Getränk in bester Athmosphere, bei Musik und netter Gesellschaft haben, dann sind Sie im Festival Club allerbestens aufgehoben!

Sollten Sie Fragen zum Festival haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.



Indischer Abend, 05.04.2007, Jazzkeller Hofheim

Jazzkeller Hofheim
Einlass 1930 Uhr
Beginn 2000 Uhr
Eintritt € 5,- / erm. € 4,-

Vijay Kangutkar - Tabla
Als Gast: Thomas Zöller - Dudelsack

Vijay Kangutkar kommt aus Bombay, wo er über 15 Jahre lang tagtäglich von seinem ”Guruji” (Hindi=Lehrer) Pandit Taranath Rao mehrere Stunden unterrichtet wurde. Heute ist Vijay selbst ist einer der großen, anerkannten Meister der indischen Tabla. Davon konnten sich im Herbst 2005 schon einmal das Hofheimer Publikum bei dem sogenannten ”Homebound-Concert” in der Stadthalle Hofheim überzeugen.

Initiator des Weltmusikprojektes ”Homebound-Concert” ist der Hofheimer Dudelsackspieler Thomas Zöller. Er und Vijay arbeiten schon seit einigen Jahren in diesem Projekt und auch anderen Formationen zusammen. Im Herbst 2006 erschien die erste Homebound-CD.

Es erwartet Sie ein Abend voller rhythmischer Klänge auf höchstem Niveau. Das Ganze in rauchfreier(!) Athmosphere und bei Kerzenschein.

Eine Kartenreservierung sollte nicht nötig sein. Kommen Sie einfach gegen 1930 Uhr in den Jazzkeller.

Stòras Òran, 21-25.02.2007

”Stòras Òran” ist Schottisch-Gälisch und bedeutet ”Liederschatz”. Es ist der Name einer einzigartigen Winterschule, die gemeinsam von der Dudelsack-Akademie sowie dem Deutschen Zentrum für Gälische Sprache und Kultur veranstaltet wird.

Im Lehrangebot sind folgende Elemente vertreten: Gälische Balladen / Einführung in die Gälische Sprache / Gälische Tanzlieder / Pibroch Anfänger / Pibroch Fortgeschrittene / Jigs und Reels für Smallpiper / Scottish Country Dance / Scottish Highland Dance / Canntaireachd / Musiktheorie für Piper / Atemtechnik für Highlandpiper / mittelalterlicher Dudelsack Anfänger / mittelalterlicher Dudelsack Fortgeschrittene.

Bei Interesse können Sie das Kontaktformular nutzen. Ich schicke Ihnen dann gerne einen Flyer als pdf-Datei oder auch per Post zu.

Weitere Infos sowie Online-Anmeldungen können Sie unter http://www.schottisch-gaelisch.de vornehmen.

Feedback Konzert

Im Namen aller Musiker darf ich hiermit allen Besuchern, die uns beim Homebound-Concert 2006 unterstützt haben, danken. Unter folgendem Link finden Sie Bilder vom diesjährigen Konzert. http://www.ztem.de/hofheim2006/

Homebound Concert 2006

Termin ist der 04.11.2006, in der Stadthalle Hofheim/Ts.

Auf folgende Musiker können Sie sich in diesem Jahr freuen::

Pedro Aibeo (Gitarre, Low Whistle)

Sascha Gotowtschikow (Perkussion, Schlagzeug)

Haardeep Deerhe (Tabla)

Allan MacDonald (Highland/Smallpipes, gälischer Gesang)

Cheyenne Brown (Harfe)

Joachim Schiefer (Cello)

Thomas Zöller (Border/Smallpipes)

Im Mittelpunkt der “Homebound Concerts” steht der Dudelsack. Der Ursprung dieses altertümlichen Instruments bleibt jedoch bis heute ungewiss. In vielen Kulturen, vorwiegend in keltischen Gebieten wie Galizien, Schottland, Irland und der Bretagne spielt er heute noch eine wichtige Rolle.

Das “Homebound Concert” reflektiert aber nicht nur keltische Musik, sondern bezieht sich auf Klangfarben verschiedenster Zeiten und Kulturen.Dabei verknüpft der Dudelsack spielerisch Elemente indischer Ragas mit mittelalterlichen Stücken, gälische Sprache – mit der Allan MacDonald noch als Muttersprache aufwuchs – mit den treibenden Rhytmen der Thavil, filigranes Tablaspiel und jazzige Gitarrenakkorde mit klassischen Cellomotiven.

Das Projekt ist eine einmalige Chance sieben in Ihrem Bereich renomierte Musiker in einem ganz neuen Kontext zu sehen und zu erleben. Sieben Musiker, die sich einer besonderen Herausforderung stellen, und die, jeder für sich, eine spannende Reise in unbekanntes Terrain wagen um Neues zu Entdecken und zu Erschaffen.

Karten können Sie hier reservieren.

Oidhche Ghàidhlig - Gälische Nacht


Termin ist der 07.08.2006, im alten Wasserschloss in Hofheim/Ts. Das Konzert findet Open-Air statt; bei schlechtem Wetter wird ausgewichen - das Konzert fällt dann NICHT aus!

Wer sagenumwobene schottische und irische Geschichten, Gedichte oder Lieder liebt, der wird in der “Gälischen Nacht” des diesjährigen Kreisstadtsommers mehr als fündig.

Und selbstverständlich auch Dudelsackfans kommen hier mit Sicherheit auf Ihre Kosten: Schottlands “national treasure”, Allan MacDonald, der eigens für dieses Konzert aus Edinburgh anreist, ist einer der mitwirkenden Musiker.

Tom Kannmacher, Deutschlands Aushängeschild in Sachen irischer Dudelsack (Uilleann Pipes) wird zusätzlich die Finger tanzen lassen. Des weiteren wird der aus Bonn stammende Michael Klevenhaus, Leiter des Instituts “Schottisch-Gälisch” das Hofheimer Publikum mit gälischen Liedern verwöhnen.

Thomas Zöller, der als erster Deutscher an der “Royal Scottish Academy of Music and Drama” in Glasgow Dudelsack studiert, und in Hofheim die “Dudelsack-Akademie” gegründet hat, wird durch den Abend führen. Die Musiker werden sowohl einzeln, als auch in Duo, Trio und im Quartett aufspielen. Weitere Details finden Sie hier

23.02.2006
MacBeth Inszenierung großer Erfolg, am 25/26.02.2006 in Paris


Nach dem großen Erfolg des Theaterstückes in Colmar, wo jede Vorführung ausverkauft war, geht das zeitgenössische Projekt nun auf Frankreich-Tour. Auftakt ist die Opera de Massy in Paris. Weitere Tourdaten folgen.

25.11.2005
Thomas Zöller erhält Kompositionsauftrag am Atelier du Rhin in Frankreich


Aussergewöhnliche Klänge und Rhythmen finden sich in der Inszenierung von MacBeth wieder, die unter anderem vom 26.01.2006 bis zum 11.02.2006 im Atelier du Rhin in Colmar zu sehen sein wird. Die Musik für diese Inszenierung wurde grösstenteils von Thomas Zöller komponiert, aufgenommen und produziert. In ihr finden sich Dudelsack und Techno, 7/8 Takt und Samples, Pibroch – eine der ältesten Musikformen Europas – und der harte Klang von Kettensägen miteinander gepaart wieder.
Der aus Deutschland stammende Berufsmusiker mit dem Hauptinstrument Dudelsack war als Komponist vor Ort in Colmar. Er wird auch während der Aufführungen live auf dem Dudelsack spielen. Als erster Festlandeuropäer überhaupt studierte er den Dudelsack an der Royal Scottish Academy of Music and Drama sowie dem National Piping Centre drei Jahre lang erfolgreich und hält nun den Abschluss “Bachelor of Scottish Music/Piping Degree”.
Als Inspiration für diese neuen Klänge dienten ihm die temporeiche Interpretation des kanadischen Regisseurs Matthew Jocelyns, das aussergewöhnliche und imposante Bühnenbild sowie eine intensive Ausseinandersetzung mit Shakespeares Text und dessen Inhalte.
Ausserdem bedient sich die Inszenierung der Musik des im Frühjahr des vergangenen Jahres verstorbenen Martyn Bennett. Bennett zählte und zählt zu den avantgardistischsten und kreativsten Komponisten und Musiker Schottlands. Er setzte sich intensiv mit seiner eigenen Kultur im 21. Jahrhundert auseinander und reflektierte sie als einer der ersten in unserer modernen, digitalisierten Welt.

05.07.2005
Thomas Zöller erhält als erster Deutscher das “Bachelor of Scottish Music/Piping Degree”!

Drei Jahre lang (2002-2005) studierte Thomas Zöller als erster Deutscher überhaupt in dem Studiengang “Bachelor of Scottish Music/Piping Degree”. Dieser wird von der Royal Scottish Academy of Music and Drama, bzw. dem National Piping Centre in Glasgow, Schottland unter der Leitung von Brian McNeill (Battlefield Band) sowie Jimmy Banks (Ex-Scots Guards) angeboten. Mit erfolgreichem Abschluss in der Tasche feiert er nun seine Rückkehr mit 2 Konzertterminen in Hofheim/Ts. sowie Speyer.

Mitwirkende Musiker:Pedro Aibeo, POR (Gitarre, Bodhran, Low Whistle / Wolfenmond)
Sascha Gotowtschikow, D (Perkussion, Schlagzeug / World Rhythm Project)
Vijay Kangutkar, IND (Tabla / Looking East)
Allan MacDonald, SCO (Highland/Smallpipes, Gesang / From Battlelines to Barlines, Duo mit Margaret Stewart)
Ute Rek, D (Harfe, Maultrommel / Estampie)
Joachim Schiefer, D (Cello)
Thomas Zöller, D (Highland/Border/Smallpipes / Às a’ phìob, Estampie, Otterflug)

Die Musik dieser aussergewöhnlichen Konzerte reflektiert Elemente verschiedenster Kulturen und Zeiten. Sieben Musiker aus Deutschland, Indien, Portugal und Schottland – darunter auch Zöller’s Lehrer Vijay Kangutkar (Tabla) und Allan Macdonald (Dudelsack) – kommen zu diesem Zweck zusammen, und kreieren gemeinsam eine neue Musik, bei der der Dudelsack im Mittelpunkt steht. Deren Einflüsse sind so vielschichtig, dass sie nur schwer mit Worten beschrieben werden können. Elemente indischer Ragas werden mit mittelalterlichen Stücken wie “Pavane” oder “Skudrinka” gepaart, gälische Sprache – mit der Allan MacDonald noch als Muttersprache aufwuchs – treffen auf treibende Rhytmen japanischer Daikos, filigranes Tablaspiel auf wuchtige Dudelsackklänge und jazzige Gitarrenakkorde mischen sich mit klassischem Cellospiel. Das Projekt ist eine einmalige Chance sieben in Ihren Bereichen renomierte Musiker in einem ganz neuen Kontext zu sehen und erleben. Sieben Musiker, die sich einer besonderen Herausforderung stellen, und die, jeder für sich, eine spannende Reise in unbekanntes Terrain wagen um Neues zu Entdecken und Erschaffen – Folkmusik vom Allerfeinsten!